MLP Finanzdienstleistungen AG

Ihre Renteninformation richtig lesen:

Ihre Renteninformation

So sieht die Renteninformation aus, die Sie einmal jährlich zugeschickt bekommen. Was sie im einzelnen aussagt und was das für Sie bedeutet, erläutern wir Ihnen in wenigen Schritten.
So sieht die Renteninformation aus, die Sie einmal jährlich zugeschickt bekommen. Was sie im einzelnen aussagt und was das für Sie bedeutet, erläutern wir Ihnen in wenigen Schritten.
Hier sehen Sie, wie viel Ihnen im Alter monatlich zur Verfügung steht. Doch Vorsicht: Zum einen müssen Sie davon neben Miete und Unterhalt auch Versicherungen und andere Fixkosten bezahlen. Zum anderen ist es sehr wahrscheinlich, dass die Kaufkraft bis zu Ihrem Renteneinstieg stetig abnimmt und Ihnen real weniger bleibt, als es jetzt scheint. Aber dazu gleich mehr.
Hier sehen Sie, wie viel Ihnen im Alter monatlich zur Verfügung steht. Doch Vorsicht: Zum einen müssen Sie davon neben Miete und Unterhalt auch Versicherungen und andere Fixkosten bezahlen. Zum anderen ist es sehr wahrscheinlich, dass die Kaufkraft bis zu Ihrem Renteneinstieg stetig abnimmt und Ihnen real weniger bleibt, als es jetzt scheint. Aber dazu gleich mehr.
Beachten Sie den 67er Abschlag! Wenn Sie nach der vollständigen Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 weiterhin mit 65 Jahren in Rente gehen wollen, müssen Sie pro Monat einen Abschlag von 0,3 Prozent auf Ihre Rente hinnehmen. Das sind in der Summe 7,2 Prozent weniger.
Beachten Sie den 67er Abschlag! Wenn Sie nach der vollständigen Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 weiterhin mit 65 Jahren in Rente gehen wollen, müssen Sie pro Monat einen Abschlag von 0,3 Prozent auf Ihre Rente hinnehmen. Das sind in der Summe 7,2 Prozent weniger.
Nicht vergessen: Von Ihrer Rente müssen Sie auch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen. Je nach Einkommenssituation fallen zusätzlich auch noch Steuern an.
Nicht vergessen: Von Ihrer Rente müssen Sie auch Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen. Je nach Einkommenssituation fallen zusätzlich auch noch Steuern an.
Künftige Rentensteigerungen sind ungewiss. Aufgrund zukünftiger Rentenanpassungen kann die errechnete Altersrente tatsächlich höher ausfallen, um die Inflationswirkung auszugleichen. Allerdings steht diese Anpassung gegen die vorher erwähnte Abnahme der Kaufkraft. Zudem stagniert die Rentenanpassung seit einigen Jahren.
Künftige Rentensteigerungen sind ungewiss. Aufgrund zukünftiger Rentenanpassungen kann die errechnete Altersrente tatsächlich höher ausfallen, um die Inflationswirkung auszugleichen. Allerdings steht diese Anpassung gegen die vorher erwähnte Abnahme der Kaufkraft. Zudem stagniert die Rentenanpassung seit einigen Jahren.
Die Rente verliert an Kaufkraft. Der Kaufkraftverlust, auf Seite 2 Ihrer Renteninformation erwähnt, ist in Ihren individuellen Berechnungen der Renteninformation aber nicht berücksichtigt. Bei durchschnittlich 1,5% Inflationsrate und 30 Jahren bis zum Renteneintritt, hätten 100 EUR dann nur noch eine Kaufkraft von 75 EUR.
Die Rente verliert an Kaufkraft. Der Kaufkraftverlust, auf Seite 2 Ihrer Renteninformation erwähnt, ist in Ihren individuellen Berechnungen der Renteninformation aber nicht berücksichtigt. Bei durchschnittlich 1,5% Inflationsrate und 30 Jahren bis zum Renteneintritt, hätten 100 EUR dann nur noch eine Kaufkraft von 75 EUR.
Was diese Punkte für Ihre Vorsorge bedeuten, steht im letzten Absatz Ihrer Renteninformation:Da die Renten im Vergleich zu den Löhnen künftig geringer steigen werden und sich somit die spätere Lücke zwischen Rente und Erwerbseinkommen vergrößert, wird eine zusätzliche Absicherung für das Alter wichtiger. Im Klartext: Wer später nicht verarmen will, kommt um eine private Altersvorsorge nicht herum.
Was diese Punkte für Ihre Vorsorge bedeuten, steht im letzten Absatz Ihrer Renteninformation:Da die Renten im Vergleich zu den Löhnen künftig geringer steigen werden und sich somit die spätere Lücke zwischen Rente und Erwerbseinkommen vergrößert, wird eine zusätzliche Absicherung für das Alter wichtiger. Im Klartext: Wer später nicht verarmen will, kommt um eine private Altersvorsorge nicht herum.

Mit der Renteninformation der Deutschen Rentenversicherung wird jeder Rentenversicherte einmal jährlich über den aktuellen Stand der zu erwartenden Rentenzahlungen informiert. Die Informationen vermitteln aber nach wie vor einen zu positiven Eindruck davon, wie viel Ihnen der Staat in Zukunft tatsächlich als Rente zahlen wird.

Berechnen Sie, wie viel Rente Sie im Alter tatsächlich bekommen:

Vereinfachte Darstellung ohne Berücksichtigung von weiteren Einkünften und Freibeträgen.

Hinweis: In den vergangenen 30 Jahren lag die durchschnittliche Inflationsrate bei 2,3%

Sie möchten wissen, wie Sie durch private Vorsorge die Rentenlücke ausgleichen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit unterschiedlichen steuerlichen Vorteilen. In den meisten Fällen ist eine Kombination aus mehreren Produkten die beste Lösung.

Weitere Informationen:

BasisrenteRiesterrentePrivate Rentenversicherung